Sie sind hier: Sc-kkva >  HOME 
KontaktImpressum

News

24.04.15

Kirche findet statt – Kirche findet Stadt

Superintendent Buchholz, Bürgermeister Lukrafka

Superintendent Buchholz, Bürgermeister Lukrafka

Andrea Christiane Kwade

Andrea Christiane Kwade

Sigrid Wagner-Schluckebier

Sigrid Wagner-Schluckebier

Am 24. April 2015 lud der Kirchenkreis Niederberg zum mittlerweile traditionellen Jahresempfang ein. Superintendent J. Buchholz hatte den Velberter Bürgermeister D. Lukrafka um einen Impuls zum Thema „Kirche und Kommune“ gebeten. Diesen Impuls nahm der Bügermeister gerne auf und betonte, dass Kirche und Kommune gemeinsam „der Bürger Bestes“ suchen: gemeinsam würde an Lösungen für Probleme und Fragen der Menschen gearbeitet und beide hätte dafür auch immer weniger Finanzen zur Verfügung. Er bezog sich dabei auf einen Vers aus dem biblischen Petrusbrief, der auch im Leitbild des Kirchenkreises Niederberg steht: „Dienet einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes.“ (1.Pt. 4, 19).

Superintendent Buchholz wies seinerseits darauf hin, dass Kirche in der Kommune Verantwortung übernehme. Er verdeutlichte das am Engagement der Diakonie in Niederberg, die augenblicklich mit der Bergischen Diakonie zusammengeführt wird. Zudem würde das Projekt der Niederberger 10 Gebote darauf verweisen, was das Zusammenleben prägt. Ausserdem verwies er auf die Stadtlotsen, die sich um die die in Velbert wohnenden Flüchtlinge kümmern. Die Stadtlotsen werden zukünftig vom Kirchenkreis unterstützt. Sein Fazit zu dieser konstruktiven Zusammenarbeit, die notwendig auch immer kritische Begleitung sein muss ist: Kirche findet statt – Kirche findet Stadt.

Den ca. 75 anwesenden Gästen gefielen diese Darstellungen, die aus zwei unterschiedlichen Richtungen die Gemeinsamkeiten des Handelns für die Menschen beleuchteten . Für den musikalischen Rahmen des Empfangs sorgten die Sopranistin Andrea Christiane Kwade in Begleitung am Klavier von Kreiskantorin Sigrid Wagner-Schluckebier. Sie präsentierten Chansons, Operettenlieder und Hits.