Sie sind hier: Sc-kkva >  HOME 
KontaktImpressum

News

26.06.17

Aufstehen! Aufeinander zugehen! - Gemeinsam mit Verantwortung in Bewegung

Superintendent Buchholz, Kreisdechant Schilling, Superintendent Weber

Unter diesem Motto findet am Freitag, dem 29. September 2017 um 17.00 Uhr der Ökumenische Gottesdienst im außergewöhnlichen Mariendom Neviges statt, Elberfelder Straße 12 in Velbert. Pfarrer Daniel Schilling, Kreisdechant Dekanat Mettmann; Pfarrer Jürgen Buchholz, Superintendent Kirchenkreis Niederberg und Pfarrer Frank Weber, Superintendent Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann laden Sie zu diesem gemeinsamen Gottesdienst ein, zu dem sich auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, öffentlichen Institutionen und Verbänden des Kreises Mettmann angemeldet haben.

Musikalisch werden Ansgar Wallenhorst an der Orgel und Birgit Riepe am Saxophon den Gottesdienst begleiten. Die Pantomiminnen Annedore Wirth und Irmela Boden werden in ihrer Profession ein wenig Kirchengeschichte, biblische Texte und einen möglichen Zukunftsweg der Christen in unserer Gesellschaft nachzeichnen.

Die beiden Superintendenten und der Kreisdechant möchten mit diesem ganz besonderen Gottesdienst Menschen verschiedene Impulse geben. "Das Christentum hat von Anfang an die Aufgabe gehabt, den Menschen in ihrer jeweiligen Lebenssituation ein wenig den Himmel zu öffnen. Aus dem Anspruch und Zuspruch Jesu mögen die Gottesdienstteilnehmer Mut und Freude für ihr je eigenes Engagement ziehen", erläutert Kreisdechant Daniel Schilling.

Superintendent Frank Weber ergänzt: "Im Gedenkjahr der Reformation - das Christusjahr - setzen wir mit diesem Gottesdienst ein wichtiges Zeichen unserer ökumenischen Gemeinschaft. Eingeladen sind besonders die politischen Verantwortungsträger in unseren Städten und im Kreis Mettmann. Wir wollen die Mitte unserer Gesellschaft stärken."

"Dass wir im Reformationsjahr als katholische und evangelische Kirche im Wallfahrtsdom Gottesdienst feiern im Blick auf Christus, das ist schon toll. Und dass viele Menschen dabei sind, die politische Verantwortung tragen, macht es noch spannender und wichtiger